Hirameki_1B_Bildnerische Erziehung_Kreuzwegerer

Wenige Striche machen Kleckse zu Figuren. Am Anfang war der Klecks – und durch das Hinzufügen von Punkten und Strichen offenbart dieser Klecks sein wahres Wesen. Die Schülerinnen und Schüler der 1B hatten als Aufgabenstellung zum Thema Farbenlehre, Farben mischen mittels aquarellartigen Klecksen eine Unterwasserwelt zu erschaffen. Diese Kleckse wurde dann nach eigener Fantasie mittels schwarzem Stift in Unterwasserpflanzen und Tiere verwandelt. Als praktisches Anwendungsbeispiel erstellte die Klasse ein „Hirameki“ Ausmalbuch. Diese Kunstform stammt von den Buchautoren und Kleckskünstlern Peng und Hu.

 

 

Fotos: Sebastian Kernbauer, 1B

Klecks mal wieder
%d Bloggern gefällt das: