Aufnahmevoraussetzungen

Die Aufnahmevoraussetzungen sind eine positiv abgeschlossene 8. Schulstufe (ausgenommen Latein, Französisch und Geometrisch Zeichnen) und eine erfolgreich abgelegte Eignungsprüfung.

Praktische Eignungsprüfung :
Die praktische Eignungsprüfung muss in folgenden Fächern von allen Kandidaten/innen absolviert werden.

  • Werken und Bildnerische Erziehung:
    Es muss ein Werkstück angefertigt werden, das nach Kreativität, Geschicklichkeit und Ideenreichtum beurteilt wird.
  • Musik: Rhythmusgefühl, Gehör, musikalische Merkfähigkeit werden überprüft.
  • Bewegung und Sport: Die motorischen Fähigkeiten und die allgemeine Beweglichkeit werden beurteilt.
  • Soziale Kontakt- und verbale Kommunikationsfähigkeit: Dieser Bereich wird im Rahmen einer Gruppenarbeit überprüft.

Kandidaten/innen aus folgenden Schulen müssen bei entsprechender Beurteilung zusätzlich eine schriftliche/mündliche Eignungsprüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch ablegen.

Hauptschulen und KMS:
1. Leistungsgruppe: Keine Prüfung (analog AHS)
2. Leistungsgruppe: Bei einer schlechteren Note als Gut muss in diesen Fächern eine Prüfung abgelegt werden (ausgenommen ein Beschluss der Klassenkonferenz liegt vor).
3. Leistungsgruppe: Unabhängig von der Note muss in D/E/M eine Prüfung abgelegt werden.

WMS: Keine Prüfung in den Fächern Deutsch / Englisch / Mathematik, wenn eine Beurteilung nach dem AHS-Lehrplan vorgewiesen wird.
NMS: Keine Prüfung in den Fächern Deutsch / Englisch / Mathematik, wenn eine Beurteilung nach den Anforderungen der vertieften Allgemeinbildung vorgewiesen wird. Wenn ein einziger Gegenstand nach dem Bildungsziel grundlegender Allgemeinbildung beurteilt wurde, muss der Beschluss der Klassenkonferenz vorliegen

Folgender Prüfungsstoff muss dabei gekonnt werden:
Deutsch:       Aufsatz nach den Lehrzielen der 4. Klasse, Gespräch von einem Text ausgehend
Mathematik: Stoff der Unterstufe, Bruchrechnen, Terme, Gleichungen, Pythagoräischer Lehrsatz, Textbeispiele
Englisch:       Stoff der Unterstufe, Text und Verständnisfragen, Gespräch nach Bildimpuls

Die Eignungsprüfung darf pro Schuljahr generell nur an einer Bildungsanstalt für Elementarpädagogik abgelegt werden.

Anmeldung zur praktischen Eignungsprüfung für das Schuljahr 2018/19

Die Anmeldungen zur praktischen Eignungsprüfung finden vom 8.- 19.Jänner 2018, jeweils Montag 8.00-16.00h, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8.00-11.00h und Mittwoch von 12.00-16.00h statt.

Es gibt keine Reihung bei den Anmeldungen. Erfahrungsgemäß ist in den ersten Tagen der Andrang am stärksten und daher auch die Wartezeit am längsten.

Zum Anmeldegespräch sind mitzubringen

  • Geburtsurkunde (Original)
  • Meldezettel (Original)
  • Staatsbürgerschaftsnachweis (des Kindes oder der Eltern) (Original)
  • Original und 1 Kopie des Jahreszeugnisses der 7.Schulstufe (oder ev. bereits vorhandenes Jahreszeugnis der 8.Schulstufe)
  • Nachweis über die Sozialversicherungsnummer des Kindes ( e-Card)
  • Ein Passfoto
  • 1 Kuvert ausreichend frankiert und beschriftet (Kuvert A5 + 1€ Marke) Name und Adresse des Erziehungsberechtigten!

Sie erhalten beim Anmeldegespräch alle notwendigen Unterlagen für die praktische Eignungsprüfung.
Alle Originaldokumente werden beim Anmeldegespräch kontrolliert und sofort wieder an Sie retourniert.
Der/die Schüler/in muss nicht zur Anmeldung mitkommen.

B1-Aufnahmevoraussetzungen

B2-Anmeldung zur Eignungsprüfung – Info Eltern 18-19